Hygiene - Richtlinien

Einleitung

Mit dem Schutz- und Hygienekonzept werden Regelungen für das Freibad Ruwertal erlassen, die als Grundlage für den Betrieb des Freibades während der Corona-Pandemie für die Besucher und dem Personal dienen.   

Mit der Einhaltung der Regelungen des Schutz- und Hygienekonzeptes soll eine Unterbrechung der Infektionsketten des neuen Virus SARS-CoV-2 erreicht werden, um die Bevölkerung, die Gesundheit der Badegäste und der Mitarbeiter im Freibad zu schützen.

Die Regelungen dieses Schutz- und Hygienekonzeptes orientieren sich an: der Zehnten Coronabekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz (10. CoBeLVO) vom 19.06.2020, dem Hygienekonzept für Freibäder, Badeseen vom 18.06.2020, dem Pandemieplan Bäder vom 02. Juni 2020 der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V.. Das Schutz- und Hygienekonzept wird bei veränderten Rahmenbedingungen geprüft und ggfs. entsprechend den jeweiligen Vorgaben angepasst.

Geltungsbereich

Der Geltungsbereich umfasst das Freibad Ruwertal mit den Nebeneinrichtungen (z.B. Umkleidegebäude, Duschen, WC-Anlagen, Liegeflächen, Volleyballplatz). Nicht enthalten ist der verpachtete Kiosk im Freibad. Der Betreiber des Kiosks ist für die Einhaltung der behördlichen Festlegungen im Rahmen der Corona-Pandemie dafür selbst verantwortlich. Es gelten die Vorgaben für die Gastronomie.

Ausschluss vom Besuch des Freibades

Vom Besuch des Freibades werden ausgeschlossen:

Besucher, die gegen die Haus- und Badeordnung verstoßen.

Besucher, die Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen hatten.

Besucher, mit erkennbaren Symptomen einer Atemwegsinfektion

Bei Nichteinhaltung des Schutz- und Hygienekonzeptes und der Verhaltensmaßnahmenwerden die Badegäste zunächst an die Besuchsregeln erinnert. Werden die Regeln weiterhin nicht eingehalten, kann der Badegast des Freibades verwiesen und ein Besuchsverbot für diese Person ausgesprochen werden.

Eigenverantwortung der Badbenutzer

Die im vorliegenden Schutz- und Hygieneplan vorgesehenen organisatorischen Maßnahmen des Badbetreibers sollen der Gefahr von Infektionen soweit wie möglich vorbeugen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist aber zwingend erforderlich, dass auch die Badegäste ihrer Eigenverantwortung – gegenüber sich selbst und anderen – durch Einhaltung der Haus- und Badeordnung sowie der weiteren Anordnung des Badbetreibers, wie sie insbesondere im Schutz- und Hygienekonzept niedergelegt sind, gerecht werden, auch ohne dass das Personal des Badbetreibers ständig hinweisen müsste. Bei Verstößen der grundsätzlichen Abstands- und Hygieneregelungen von Badegästen kann kein Organisationsverschulden gegen den Zweckverband Freibad Ruwertal als Betreiber des Freibades und dessen Mitarbeiter hergeleitet werden.

Allgemeines

Die Einhaltung der allgemein gültigen Regelung, wie Händehygiene, Einhaltung der Abstandsregelung und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (im Folgenden: „MNB“) in den ausgewiesenen Bereichen ist für die Badegäste verpflichtend. Ausnahme der Abstandsregel: Personen im eigenen Hausstand ist die  Nichteinhaltung der Mindestabstandsregel von 1,50 m gestattet. Der Zweckverband Freibad Ruwertal kann den Besuchern die Ansteckungsfreiheit während des Aufenthalts im Freibad nicht garantieren.

Kinder unter 7 Jahren können das Freibad nur in Begleitung  eines Erziehungsberechtigten oder für die Betreuung zuständigen Erwachsenen besuchen. Vor dem Betreten des Freibades sind die Badegäste darauf hinzuweisen, dass bei Vorliegen von Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung oder Fieber der Besuch des Freibades nicht möglich ist. Die Badegäste sind über das Einhalten des Abstandsgebotes von mindestens 1,50 m und über die Reinigung der Hände und Bereitstellen von Desinfektionsmöglichkeiten oder Handwaschgelegenheiten mit Seife und fließendem Wasser hinzuweisen. Die Badegäste sind über das Tragen einer MNB hinzuweisen.

Eintrittspreise/ Öffnungszeiten

Damit die vorliegenden Regelungen im Schutz- und Hygienekonzept umgesetzt werden können und möglichst vielen Badegästen der Eintritt in das Freibad ermöglicht werden kann, gibt es für die Badesaison 2021 folgende Zeitblöcke und Tarife:

Zeitblock 1: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr Zeitblock 2: 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Sollten sich Mitarbeiter mit dem SARS-CoV-2 Virus infiziert haben oder durch behördliche Anordnung unter Quarantäne gestellt werden, behält sich der Zweckverband Freibad Ruwertal eine komplette Schließung des Freibades vor.

Einzeleintritt für Kinder unter 6 Jahren                                                                              frei

Einzeleintritt Kinder und Jugendliche von 6 bis Vollendung des 17.Lebensjahr               1,50 Euro

Einzeleintritt Erwachsene                                                                     3,00 Euro

Einzeleintritt Erwachsene mit B-Ausweis oder Student/in             1,50 Euro

Mehrfachkarten, Saisonkarten, Familienkarten, Schülerferienkarten sowie Gruppentarife werden nicht angeboten.

Die Eintrittskarten können ausschließlich über einen Vorverkauf durch ein Ticket-Online-System auf der Homepage der Verbandsgemeinde Ruwer im Voraus erworben werden. Mit der Buchung der Eintrittskarten ist gleichzeitig die vorgeschriebene Besucherregistrierung für die Kontaktverfolgung verbunden. Sollte der Badegast die Eintrittskarte nicht in dem gebuchten Zeitblock einlösen, verfällt die Eintrittskarte. Eine Rückerstattung des Betrages für die nicht eingelöste Eintrittskarte oder ein Umtausch auf einen anderen Zeitblock ist ausgeschlossen.

Für ältere Badegäste, die keine Möglichkeit haben eine Eintrittskarte über das Ticket-Online-System kaufen zu können, besteht die Möglichkeit die Eintrittskarte Montag- und Mittwochabend in der Zeit von 18:30 bis 19:30 Uhr an der Kasse im Freibad Ruwertal zu erwerben.

Mit der Buchung der Eintrittskarten ist gleichzeitig die vorgeschriebene Besucherregistrierung für die Kontaktverfolgung verbunden. Sollte der Badegast die Eintrittskarte nicht in dem gebuchten Zeitblock einlösen, verfällt die Eintrittskarte. Eine Rückerstattung des Betrages für die nicht eingelöste Eintrittskarte oder ein Umtausch auf einen anderen Zeitblock ist ausgeschlossen. Für ältere Badegäste, die keine Möglichkeit haben, eine Eintrittskarte über das Ticket- Online-System kaufen zu können, besteht die Möglichkeit die Eintrittskarte bei der Touristinformation Ruwer zu erwerben.

Eingangsbereich / Kasse

Im Eingangsbereich ist eine Markierung mit einem Sicherheitsabstand von 1,50 m anzubringen und ein Leitsystem für Ein- und Ausgang zu installieren. Vor dem Eingangsbereich sind Hinweistafeln anzubringen, auf denen auf die Einhaltung der Abstandsregelungen und das Tragen einer MNB-Maske hingewiesen wird.

Beschränkung der gleichzeitig anwesenden Besucher

Die Zahl der gleichzeitig anwesenden Badegäste ist auf 400 Badegäste begrenzt.

Beschränkungen der gleichzeitig badenden Badegäste

Schwimmerbecken: Im Schwimmerbecken sind Schwimmleinen eingezogen, die nur im Einbahnsystem (Schwimmerautobahn) benutzt werden können, um Begegnungsverkehr zu vermeiden. Die jeweils zwei äußeren Bahnen werden als Einbahnsystem benutzt, so dass hier max. 16 Personen aufhalten können. Die äußere Bahn bei der Treppe kann als Einzelnutzung oder als Familienbahn zur Verfügung gestellt werden. Max. 32 Personen + Familie

Nichtschwimmerbecken: Alle Attraktionen bei denen die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können werden außer Betrieb genommen (Wasserfall). Kinder unter 10 Jahren dürfen sich nur in Begleitung Erwachsener im Nichtschwimmerbecken aufhalten. Max. 60 Personen

Wasserrutschen: Die Wasserrutsche wird ausschließlich unter Aufsicht des Freibadpersonals freigeben. Beim Anstellen zum Rutschen ist auf den Sicherheitsabstand von 1,50 m zu achten. Am Boden sind Abstandsmarkierungen mit dem Sicherheitsabstand von 1,50 m anzubringen. Beim Rutschen ist darauf zu achten, dass der nachfolgende Rutscher erst rutschen darf, wenn die Bahn komplett frei ist und der vorherige Rutscher das Wasser verlassen hat. Ein Rutschen von mehreren Personen gleichzeitig (Rudelrutschen) ist nicht erlaubt. Ausnahme: Ein Elternteil darf zusammen mit seinem Kind die Wasserrutsche benutzen.

Sprungturm: Der Sprungturm ist für die Badegäste zu sperren.

Kleinkinderbereich: Die Wasserflächen dürfen nur von Kleinkindern in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder für die Betreuung zuständigen Erwachsenen betreten werden. Die Begleitperson hat auf die Einhaltung der aktuellen Abstands- und Gruppenregel von 1,50 m zu achten. Eltern bzw. Begleitpersonen sind für Einhaltung der Abstandsregeln ihrer Kinder verantwortlich. Max. 10 Personen. Das Ausleihen von Schwimmutensilien ist nicht möglich.

Sportanlagen

Alle Ballspielplätze (Volleyballplatz) sind zu sperren.

Umkleidegebäude

Badegäste und das Personal haben im Umkleidegebäude eine MNB zu tragen. Vor dem Eintritt in den Umkleidebereich sind die Hände mit den bereitgestellten Desinfektionsmittelspendern zu desinfizieren. Umkleidekabinen stehen zur Verfügung.

Das Tragen einer MNB ist bei Benutzung der Umkleidekabinen verpflichtend. Es wird nur jede zweite Einzelumkleidekabine frei gegeben, damit der Sicherheitsabstand von 1,50 m eingehalten werden kann. Der Bereich vor den Umkleiden darf jeweils nur durch eine Person betreten werden. Hinweise erfolgen durch eine Beschilderung. Damen- und Herren-WC`s stehen zur Verfügung. Es darf maximal 1 Person gleichzeitig die WC-Anlagen betreten. Waschgelegenheiten mit Flüssigseife und Einmalhandtüchern sind bereitzustellen. Vor und nach dem Betreten der WC-Anlagen müssen die Hände mit den bereitgestellten Desinfektionsmittelspendern desinfiziert werden. In den WC- Anlagen ist das Tragen einer MNB Pflicht. Jede zweite Toilettenkabine, jedes zweite Urinal sind zur Einhaltung des Sicherheitsabstandes zu sperren. Damen- und Herren-Duschen stehen zur Verfügung. Es darf maximal 1 Person gleichzeitig die Duschanlagen betreten. Jede zweite Dusche ist zur Einhaltung des Sicherheitsabstandes zu sperren. 

Die Garderobenschränke können nur unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes von 1,50 m genutzt werden, deshalb ist nur jeder fünfte Schrank zur Nutzung frei gegeben. Die übrigen Garderobenschränke sind zu verschließen. Die Beschilderung zur Einhaltung des Sicherheitsabstandes ist einzuhalten.

Verhaltensregeln für Badebesucher

Die wichtigsten Maßnahmen zur individuellen Prävention einer Infektion mit Vieren bestehen in einer Husten- und Nies-Etikette sowie einer gründlichen Handhygiene und der Einhaltung der gebotenen Sicherheitsregeln Husten und Niesen möglichst immer in die Armbeuge, Hände häufig und gründlich waschen, Nutzen von aufgestellten Desinfektionsmittelspender, Beachten der Zugangsbeschränkungen, Beachten der Hinweise des Personals, Tragen einer MNB in ausgewiesenen Bereichen.

In allen Räumen und in den Schwimmbecken sind die gebotenen Abstandsregeln einzuhalten. In engen Räumen und den Ein- und Ausstiegstreppen zu den Schwimmbecken muss gewartet werden, bis sich anwesende Personen entfernt haben.

Badegästen des eigenen Hausstandes ist die Nichteinhaltung der Mindestabstandsregel von 1,50 m gestattet. Zutritt für Kinder unter 7 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder für die Betreuung zuständigen Erwachsenen erlaubt.

In den Schwimm- und Badebecken gibt es Zugangsbeschränkungen. Die aufgestellten Informationen über die maximal mögliche Anzahl von Badegästen in den einzelnen Schwimm- und Badebecken ist zu Beachten. Ist die höhst zulässige Schwimmeranzahl überschritten dürfen die Schwimm- und Badebecken nicht betreten werden. Auch in den Schwimm- und Badebecken ist der gebotene Abstand von 1,50 m entsprechend der Gruppenregel selbstständig einzuhalten. Im Schwimmerbecken sind pro zwei Bahnen Schwimmleinen eingezogen. Die Bahnen dürfen nur in rechter Schwimmrichtung gemäß Beschilderung genutzt werden. Der Kleinkinderbereich darf nur unter Wahrung der aktuellen Abstands- sowie Gruppenregeln genutzt werden. Erziehungsberechtigte oder für die Betreuung zuständige Erwachsene sind für die Einhaltung der Abstandsregeln ihrer Kinder verantwortlich. Die Bänke im Freibadareal sind max. von einer Person bzw. von mehreren Personen des eigenen Hausstandes zu besetzen. Die Benutzung der Bänke ist nur mit einem Handtuchzulässig. Die Umkleidekabinen am Becken dürfen nur von einer Person mit einer MNB betreten werden. Auf den Liegewiesen ist der Mindestabstand von 1,50 m unter Berücksichtigung der aktuell gültigen Gruppenregelung einzuhalten. Für Personen des eigenen Hausstandes ist die Nichteinhaltung der Mindestabstandsregel von 1,50 m gestattet. Über Hinweisschilder und Aushänge sind die Freibadgäste auf die Verhaltensregeln zu informieren. Das Schwimmbad muss nach  der Nutzung unverzüglich verlassen werden, Menschenansammlungen vor der Tür und auf dem Parkplatz sind zu vermeiden. Der Verzehr von Speisen der Gastronomie ist nur auf den dafür vorgesehenen bzw. gekennzeichneten Flächen und auf der Liegewiese gestattet.

Anweisungen des Personals oder weiterer Beauftragter ist Folge zu leisten.

Kontaktdaten der Freibadgäste

Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19-Falles unter den Badegästen oder dem Personal zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen, Vorname, Anschrift und Telefonnummer und Zeitraum zu führen. Eine Übermittlung dieser Informationen darf ausschließlich zum Zweck der Auskunftserteilung auf Anforderungen gegenüber den zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgen. Die Dokumentation ist so zu verwahren, dass Dritte sie nicht einsehen können und die Daten vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust oder unbeabsichtigter Veränderung geschützt sind. Die Daten sind nach Ablauf eines Monates zu vernichten. Über das Buchungssystem sind die Kontaktdaten einzugeben.

Besondere Hygienemaßnahmen

Alle Griffflächen, die von Besuchern berührt werden (Handläufe an Beckenleitern, Wasserrutschen, Türgriffe der Umkleidekabinen und der WC Anlagen, Duschknöpfe) sind in kurzen Intervallen einer Wischdesinfektion zu unterziehen.

Während der einstündigen Schließzeit wird eine Zwischenreinigung durchgeführt, so dass für die Badegäste des nächsten Zeitblocks das Freibad gereinigt und desinfiziert zur Verfügung steht.

Verhaltensmaßnahmen des Personals

Bei Erste-Hilfe-Leistungen sollten so früh wie möglich ein Gesichtsschutz und Handschuhe angelegt werden. Die Mund-zu-Mund- bzw. Mund-zu-Nase-Beatmung ist grundsätzlich zu vermeiden, stattdessen ist ausschließlich ein Beatmungsbeutel (Einwegartikel, Taschenmasken) zu verwenden. Bei Arbeiten und Pausen ist auf einen Sicherheitsabstand von 1,50 m zu anderen Mitarbeitern und Badegästen zu achten. In den Personalbereichen sind Desinfektionsspender vorzusehen. Die Hygienevorschriften (regelmäßiges, gründliches Händewaschen, keine Hände schütteln, Hände aus dem Gesicht fernhalten) sind zwingend zu beachten. Sollte im Bekanntenkreis eine infizierte Person festgestellt werden, ist dies unverzüglich dem Betreiber anzuzeigen, damit frühzeitig Maßnahmen ergriffen werden können. Im Kassen- und Umkleidebereich sowie in den WC-Anlagen ist ein MNB-Schutz vom Personal zu tragen.

Inkrafttreten / Außerkrafttreten

 Das Schutz- und Hygienekonzept tritt am 01. Juni 2021 in Kraft.